Aktuelle Sprache: Deutsch

A+ A
Logo TELC Logo ISO 9001 Logo AZAV

Praktisches Handeln und Kulturtechniken

Das Projekt „Praktisches Handeln und Kulturtechniken für Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen und sprachlichen Barrieren“  beschäftigt sowohl Geflüchtete als auch Langzeitarbeitslose in einer Arbeitsgelegenheit (AGH) mit Mehraufwandsentschädigung in der verschiedene Beschäftigungsfelder angeboten werden.

Projektdauer:

01.08.2018 – 31.01.2019

Projektziele:

  • Feststellen der sprachlichen Kompetenzen
  • Feststellen des Standes und des Umfangs der Beschäftigungsfähigkeit; Aufbau, Aufrechterhaltung und Festigung der vorhandenen Beschäftigungsfähigkeit
  • Schrittweise Heranführung an die Bedingungen des ersten Arbeitsmarktes
  • Feststellen der vorhandenen Voraussetzungen der Teilnehmenden für den Arbeitsmarkt, wie z. B. Bildungs- und Ausbildungsstand, Abgleich der Kompatibilität vorhandener beruflicher Qualifikationen, Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes
  • Erkennen von Interessenschwerpunkten und Ressourcen
  • Förderung der sozialen Integration

Zielgruppe:

  • Langzeitarbeitslose und Geflüchtete

Projektaktivitäten:

  • Schaffen von Perspektiven durch sinnvolle Tätigkeiten im Rahmen des sozialen Engagements
  • Handwerkliches Arbeiten, Herstellung von Buchstaben- und Zahlensets, Herstellung von Türschildern und Spielzeug aus Holz, Herstellung kleiner Taschen und Beutel, Herstellung von Kuscheltieren und Spielteppichen
  • Übergabe der angefertigten Materialien an Kindereinrichtungen
  • Vermittlung von Arbeits- und Lebensritualen
  • Kennenlernen der Grundregeln des Arbeitnehmerverhaltens wie pünktliches Erscheinen, Einhalten von Arbeits- und Pausenzeiten und Verhalten bei Krankheit
  • Einhalten von Ordnung und Sauberkeit

Standort:
Nicolaiplatz 6
39124 Magdeburg

Ansprechpartner:
Stefan Matzen (Anleiter)
Sophie Rohde (pädagogische Mitarbeiterin)
0391 – 99 04 66 55
s.matzen@spi-ost.de
s.rohde@spi-ost.de

 

image_pdf
AWO Bundesverband