Aktuelle Sprache: Deutsch

A+ A
Logo TELC Logo ISO 9001 Logo AZAV

Stadtteillotse

Das Projekt Stadtteillotse ist ein Projekt zur Aktivierung und Begleitung von ehrenamtlichem Engagement. Es ist in den Stadtteilen Magdeburg Alte und Neue Neustadt verortet.

Projektdauer:

01.07.2015 – 31.12.2016

Projektziele:

  • Gewinnung und Schulung von ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund
  • Aufbau eines Netzwerkes von freiwilligen und ehrenamtlichen Stadtteilpaten
  • Aktivierung und Verfestigung der Selbsthilfekräfte der Zuwanderer sowie die Stärkung ihrer Potentiale und Kompetenzen
  • Erhöhung der Integrationsbereitschaft neu zugewanderter Personen
  • Schaffung eines stabilen Integrationsnetzwerkes aller Akteure und Weiterbestehen des Netzwerkes nach Projektende
  • Interkulturelle Öffnung und Förderung der interkulturellen Kompetenz bei Zuwanderern und Aufnahmegesellschaft zur
  • Schaffung einer Willkommens- und Anerkennungskultur in allen gesellschaftlichen Bereichen unter Vernetzung zahlreicher Akteure der Integrationsarbeit in der Landeshauptstadt Magdeburg und Nutzung von Synergieeffekten.

Zielgruppe:

  • Menschen mit Migrationshintergrund, Geflüchtete
  • Einheimische Bevölkerung

Projektaktivitäten:

  • Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund bei schwierigen Behördenfragen, aber auch bei für sie unverständlichen oder nicht zu bewältigenden Alltagsproblemen
  • Aufbau von persönlichen Verhältnissen der Paten zu Migrantenfamilien, um sie – metaphorisch gesprochen – an die Hand zu nehmen bei der Bewältigung der Alltagsprobleme
  • Begleitung der Integration von Migrantinnen und Migranten im Wohnumfeld
  • Heranführen der Menschen mit Migrationshintergrund an örtliche Einrichtungen und Angebote (Sport und andere Vereine, Schulen,  Kitas, Jugendclubs  a.)
  • Transparentmachen der Lebens- und Arbeitsrituale in Deutschland
  • Förderung eines friedlichen Zusammenlebens und Abbau von Ausgrenzung und Intertoleranz durch gemeinsame Aktivitäten
  • Nutzung vorhandener gemeinwesenorientierter Strukturen (Gemeindezentren, Jugendzentren u. a.) zum Abbau von Ausgrenzung und von Intoleranz

Kontakt:

Herr Eberhardt Klees
O391 99099203
e.klees@spi-ost.de

image_pdf
AWO Bundesverband