Aktuelle Sprache: Deutsch

A+ A
Logo TELC Logo ISO 9001 Logo AZAV

Torgau/Nordsachsen

2012 entwickelte die AWO SPI gGmbH ein Konzept im Rahmen der SAEK-Projektausschreibung für den Standort Torgau/Nordsachsen. Nordsachsen fasst als viertgrößter Landkreis des Freistaates Sachsen die geringste Bevölkerungsdichte. Viele Schulen und Ausbildungseinrichtungen können nicht von den Vorteilen wirtschaftlicher Ballungszentren profitieren. Der Standort Torgau bot sich daher zum Neuaufbau eines SAEK an, der 2012 von der SLM auch bewilligt wurde.

Die Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK) gibt es seit 1997. Seitdem haben sich die SAEK zu vernetzten Medienkompetenzzentren mit zahlreichen Kurs- und Projektangeboten entwickelt. Mit Fortbildungen, Elternabenden, Aktionstagen und redaktionellen Mitmach-Angeboten sind die SAEK an neun sächsischen Standorten aktiv. Sie sind eine Initiative der Sächsischen Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), die diese aufgebaut hat und seit ihrer Gründung fördert und weiterentwickelt.

Das Torgauer Studio bietet jedem Interessenten die Möglichkeit, eigene Beiträge in den Bereichen Hörfunk, Fernsehen sowie Online- und Hybridmedien zu erstellen. Zum Beispiel Hörspielproduktionen für Kinder und Jugendliche, Internetkurse für Senioren oder TV-Moderationstraining für Profis.

Ziel ist es, den Teilnehmenden den verantwortungsvollen und bewussten Umgang mit Medien jeglicher Art nahzubringen. Ebenso soll die Wissensvermittlung in journalistische Grundlagen und Produktionen audiovisueller Medien gewährleistet werden. Für EinsteigerInnen bilden die regelmäßig angebotenen Einführungskurse eine gute Grundlage, um erste Medienerfahrungen zu sammeln und einfache Audio- und Video-Beiträge zu produzieren. Die Spezialkurse richten sich an regelmäßige NutzerInnen mit mehr Erfahrung oder decken ein spezifisches Fachgebiet ab.

Neben dem SAEK Torgau führt die AWO SPI gGmbH auch das Medienpräventionsprojekt k.NiF (gefördert durch die Aktion Mensch) und das Projekt „Rap Speech – was soll der Hate?“ (gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung) in Nordsachsen durch.

 

image_pdf
AWO Bundesverband